Sonntag, 14. Oktober 2007

Jean Stodden: Cuvée Jeanne "JS" 2003

In Deutschland gibt es vernünftige Rotweine zu trinken. Allen fremden Unkenrufen zum Trotze!
Jedenfalls die Ahr und insbesondere das Weingut Jean Stodden produzieren Weltklasse!
Da kann ein Robert Joseph kommen und behaupten, dass es unmöglich sei, so weit nördlich Rotwein zu produzieren und, dass die Winzer besser beraten wären, sich mehr auf den guten Riesling und Müller-Thurgau zu konzentrieren (Joseph, Robert, in Die Grosse Weinenzyklopädie, Bindlach 1998, S. 173).
Aber man sollte den Amerikanern, Japanern und Russen nicht verraten, dass Deutschland neben den mittlerweile äusserst populären Moselrieslingen, auch hervorragende Spätburgunder, Dornfelder oder eben auch Cuvées herstellt. Ansonsten zwinkert man einmal mit den Augen und beim nächsten Augenaufschlag sind die besten Tropfen schon gen New York, San Francisco, Tokyo oder Moskau verschifft. Das wäre doch schade!
In Vorbereitung auf die 4. Weinrallye habe ich mich zunächst mit den Stoddenweinen beschäftigt, weil ich hoffte, dass vielleicht einige Lagen vulkanischen Ursprungs sind. Eine Cuvée Jeanne "JS" 2003 lag daher schon zur Öffnung bereit.
Auf Nachfrage beim Weingut erhielt ich von Gerhard Stodden die Antwort, dass die Cuvée Jeanne leider nicht auf Vulkangestein gewachsen sei, da Vulkangestein eher im unteren Ahrtal, wo an einigen Vulkankegeln Wein wächst, zu finden ist. Im mittleren Ahrtal sind die Böden größtenteils Schieferverwitterungsböden mit Grauwacke. Es gibt darüber hinaus noch einen geringen Anteil Löß-Lehm Anschwemm- und Anflugböden.
Da hat der preussische Geist, der nur die brandenburgische Sandkiste kennt, etwas neues erfahren!
Mit dieser Information ausgestattet war zwar der Stodden-Wein nicht für die 4. Weinrallye tauglich, aber ein hervorragender Kontrast zu dem dann gewählten kampanischen Taurasi von San Gregorio.
Während der italienische Kontrahent eine mineralhaltige kirschige Säure mit ausgeprägten Tanninen besass, ist die Cuvée Jeanne am Gaumen rund, dicht, samtig und buttery und erinnert im Abgang leicht an frühreife süsse bis leicht säuerliche Pflaumen. In der Nase in Schokolade umhüllte Johannisbeeren.
Den enthaltenen Dornfelder schmeckt man intensiv heraus, während der Spätburgunder sich in der Nase verstärkt bemerkbar macht. Die dritte Traube in diesem erfolgreichen Trio ist der Portugieser.
Nach 11 Monaten Ausbau und Lagerung in Barrique und im großen alten Eichfuder, entsteht diese granat- bis rubinfarbene Cuvée.
Der 2003er Jahrgang hatte ein Alkoholgehalt von 13,5 % vol. und war somit weniger alkohollastig als der 2002er. Der 2005 hat laut Liste nur noch 13 % vol.
Am besten passt dieser Wein wohl zu zartem medium gebratenen Fleisch.
Ich entschied mich allerdings für die einfache Variante: ein Stück würzigen Epoisses mit selbstgemachtem Brot. Et Voilà! Zu so einem delikaten, aber einfachen Genuss würde auch der Gourmand Gérard Depardieu nicht Nein sagen. Dieser sieht übrigens dem Namensvetter Stodden zum Verwechseln ähnlich! Wenn das mal nicht für die Qualität des Weines spricht!
Nicht umsonst wird daher das Weingut jedes Jahr von Neuem vom Gault Millau mit Höchstpunkten ausgezeichnet. So verwunderts auch nicht, dass sogar der englischen Queen bei einem Mittagessen 2004 ein Spätburgunder aus der "JS"-Linie zu einem Sauerbraten eingeschenkt wurde.

Kommentare:

Stephanie hat gesagt…

Gerade bin ich über Deinen Wein-Rallye Artikel gestolpert und von dort aus zu den Texten der anderen Wein Rallye teilnehmer gelangt. Lustige Idee! Man erfährt wirklich viel zu einem Weinthema! Schade, dass viele der anderen Teilnehmer etwas "ungenüsslich" an das Thema gehen - Dein Artikel ist wirklich sehr lebendig und vermittelt Deine Freude am Probieren, Kochen, Essen, Trinken... so sollte es sein!! Da hab ich selber Lust, mal zu Hause eine Wein-Rallye zu veranstelten!

Swetlana hat gesagt…

Herzlichsten Dank für das liebe Kompliment! Ich habe wahrscheinlich noch den Anfängerbonus- und elan! Vielleicht ist es auch die weibliche Art etwas zu entdecken und geniessen, die mich von den männlichen bloggern unterscheidet... ;-)...freue mich daher schon darauf Deine blogs bei den nächsten Weinrallys zu lesen! Der nächste Gastgeber wird Wolf Hosbach von www.hausmannskost.blogg.de sein!