Mittwoch, 23. April 2008

Traditionsbewusste belgische Fritten am St. Katelijne von Decorte

Mario Scheuermann gab letztens einen weisen Rat:
"drei dinge muss man gegessen haben: fritten in brüssel, pizza in napoli und curry in madras. kein tipp, eher ein muss: frittes an der place st.cathérine"
Napoli und Madras werden definitiv noch folgen, der Ratschlag für Brüssel konnte tatkräftig und prompt umgesetzt werden.Am St. Cathérine oder St. Katelijne Platz in Brüssel steht mittig platziert eine riesiger Wagen, der eher wie eine nostalgische Jahrmarktsbude aus dem vorletzten Jahrhundert aussieht als eine gewöhnliche Frittenbude. Genau dort werden aber herrliche knusprige belgische Fritten mit zahlreichen verschiedenen Saucen angeboten. Die kleinste Portion ist schon so groß, dass auch zwei Personen sich für 2 € daran satt essen können.
Patrick Decorte verkauft seine Fritten in fünfter Generation.
Wer sich diese traditionsbeladene Kost in Brüssel zu Gemüte führen möchte, sollte allerdings wissen, dass Decorte ein Schausteller ist und "seine Zelte" daher in regelmässigen Abständen an einem anderen Ort aufschlägt. Den "Tourneeplan" entnimmt man am besten seiner Internetseite, um nicht die köstlichen Fritten zu verpassen.

Kommentare:

bolli hat gesagt…

Ach, das sollen die besten Fritten in BRX. sein?
Ich kenne den Wagen, aber, ich habe da noch nie die Fritten getestet, muss ich dann wohl mal machen!

Swetlana hat gesagt…

Ob es die besten Brüssels sind, mag ich nicht beurteilen. Dazu fehlt mir einfach der großflächige Vergleich. Aber lecker waren sie definitiv, da sie nicht zu salzig, nicht zu fettig und noch nach Kartoffeln schmeckten.