Dienstag, 16. September 2008

J+C Mairet

Spesshardt & Klein macht Platz.....für die Sammlung von Jean und Christina Mairet!
Zusammen mit dem anwesenden französischen Sammler Jean Mairet, der die Räume der Galerie für seine Exposition Auf des Messers Schneide nutzt, taucht der Besucher am Eröffnungstag in physisch und psychisch angespannte Situationen. Installationen, Skulpturen und Bilder schockieren und erstaunen zugleich.
Verzerrte Gesichter in der Videoinstallation Dead Lift der norwegischen Künstlerin Trine Lise Nedreaas lassen einen Blick in die wahre und ungeschönte Natur der menschlichen Seele werfen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Installation hängen ekstatische beim Orgasmus beobachtende Zeichnungen. Ein ebenso ungeschönter und reeller Moment in der menschlichen Natur.
Im nächsten Raum dreht sich an der Wand eine ausgestopfte Katze des französischen Künstlers Julien Berthier als Perpetuum Mobile.
Gegenüber sitzt Maike Freess Frauenpuppe auf einem Stuhl. Ihr Gesicht ist von Haaren bedeckt. Ein Schritt hinter die Installation/Skulptur zeigt ihr zweites - vielleicht ihr wahres? - Gesicht.
Besonders erschreckend ist aber Rolf Lukaschewski's Mann mit der Maske. Eine fast humorvolle, etwas albern wirkende Person, deren Ähnlichkeit mit Hitler bewusst den Betrachter verwirrt, blickt einem von einem Bild bourgeois entgegen.
Das ist nur ein Teil der zahlreich ausgestellten Kunstwerken, die nicht nur betrachtet werden können, sondern auch zum mitmachen anregen, wie z.B. die Filz-Ton-Installation Concert Autistique 1999 von Gilles Barbier (F 1965). Unter grossen hängenden schwarzen Filzhüten stellt sich der Galeriebesucher und wird von verschiedenen Tönen beschallt.
Weitere zeitgenössische Werke von Alberto Sorbelli, Erwin Wurm, Stephan Wewerka, Hannes Van Severen, Roland Topor, Daniel Spoerri, Daniel Sabranski, Prinz Gholam, Chloe Piene, Stéphane Pencréac'h, Frédérique Loutz, Peter Keene, Chan Kai-Yuen, Mounir Fatmi, Nathalie Elemento, Charles Dreyfus, Sophie Calle, Vincent Corpet, Barbara Breitenfellner und Wiebke Bartsch erfreuen, begeistern und faszinieren noch bis zum 2. November 2008 in Berlin.

Auf des Messers Schneide
Werke aus der Sammlung J+C Mairet

12.9.2008 - 2.11.2008
Rudi-Dutschke Str. 18
10969 Berlin

Kommentare:

Grinsekatze hat gesagt…

Das "Kunstwerk" von Maike Freess erinnert mich an die gruselige Samara aus dem Film "Der Ring".

Was genau sieht man denn wenn man hinter die Skulptur tritt?

Gruß,
Claudia

Swetlana hat gesagt…

Das bleibt ein Geheimnis..... ;-)